Lohnabtretung

Lohnabtretungen sind eine vertragliche Vereinbarung zwischen Gläubiger und Schuldner. Hier ist das Amtsgericht nicht zuständig, sofern keine rechtlichen Mängel vorliegen.

Verhandeln Sie zunächst direkt mit dem Gläubiger zu Senkung des Betrags.

In der Praxis zeigt sich häufig, dass die Höhe des Betrags nicht richtig berechnet ist oder rechtliche Mängel vorliegen. Lassen Sie dies von der Schuldnerberatung oder einem Anwalt überprüfen.

Stimmt der Gläubiger der Betragssenkung nicht zu, können Sie gegebenenfalls den Klageweg beschreiten. Hierzu können Sie Prozeßkostenhilfe beantragen.

  

  • Die Bank kündigt das Girokonto – eröffnen Sie ein Jedermannkonto

 

Manche Banken kündigen bei Eingang einer Kontopfändung das Girokonto. Hiermit wollen sie die hohen Kosten, die durch die Kontopfändung der Bank entstehen, vermeiden. Gegen die Kündigung gibt es in der Regel keine rechtliche Handhabe.

 

Jedoch sind die Banken und Sparkassen einer Selbstverpflichtung im Zentralen Kreditausschuss (ZKA) von 1995 beigetreten, und haben sich selbst darauf verpflichtet, jedermann ein Konto auf Guthabenbasis zur Verfügung zu stellen.

 

Wichtig für Sie zu wissen ist, dass aufgrund negativer Schufa-Einträge eine Kontoeröffnung auf Guthabenbasis (auch Jedermannkonto genannt) nicht verweigert werden darf. Verweigert die Bank trotzdem die Eröffnung, lassen Sie sich die Gründe für die Verweigerung umgehend schriftlich bestätigen. Wechseln Sie die Bank, oder wenden Sie sich an die zuständige Schlichtungsstelle. Auch bei den Schuldnerberatungsstellen oder den Verbraucherzentralen finden Sie kompetente Ansprechpartner.

 

Musterbriefe...

zum Widerspruch bei Verweigerung des Guthabenkontos

zur Eröffnung eines Guthabenkontos

 

 

  • Pfändungsschutz bei Arbeitseinkommen

 

Nach Zustellung des Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses, zuerst an die Bank und dann an den Schuldner, besteht für die Bank zunächst eine Auszahlungssperre von zwei Wochen. Erst danach darf die Bank vom gepfändeten Konto Geld an den Gläubiger überweisen. In diesen 14 Tagen ist das Konto aber auch für Sie nicht verfügbar.

 

Nutzen Sie diesen Zeitraum (bedenken Sie dabei, dass die Bank den Pfändungs und Überweisungsbeschluss vor Ihnen erhalten hat) zur # s.o. Beantragung des Pfändungsfreibetrags.

 

zurück | 4 | 5 | 6 | 7 |  ... hier bitte weiterblättern

..................................................................................................................................................................

 

zurück zur Übersicht "Private Insolvenz"