Sie befinden sich hier

15.02.10 Erste Gespräche mit potenziellen Investoren für Prime Time Entertainment

Insolvenzverfahren

Kategorie: Insolvenzverfahren, Pressemitteilungen


Mörfelden/Frankfurt, 12. Februar 2010. Es gibt bereits erste Interessenten für die Übernahme des Geschäftsbetriebs und der Rechte an den von der insolventen Prime Time Entertainment (PTE) AG produzierten Live-Entertainment-Shows. „Wir haben Kontakt zu potenziellen Investoren aufgenommen und schon erste Reaktionen erhalten“, konnte der vom Amtsgericht Darmstadt bestellte vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Jan Markus Plathner heute mitteilen.

 

Die PTE AG hatte am Mittwoch, 10. Februar 2010, Insolvenzantrag gestellt. Bereits am Donnerstag begann der vorläufige Insolvenzverwalter mit der Investorensuche. „Wir konnten schon mit ersten Investoren Kontakt aufnehmen und werden diesen weiter vertiefen“, so Plathner.

 

Auch für dringliche Probleme wie die Unterbringung, Versorgung und die Heimreise der 75 für dieIndia-Show engagierten Künstler konnte bereits eine Lösung gefunden werden. Sie saßen in Folgeder Insolvenz der PTE AG ohne Geld in Hotels in Hamburg fest. „Wir konnten sicherstellen,dass sie bis zum Heimflug nach Indien in ihren Hotels bleiben können und dort auch versorgt werden. Bis Anfang der kommenden Woche werden sie dann alle heimfliegen können, wenn sie das wünschen“, betonte Plathner.

 

Auch die Situation der für den Auf- und Abbau des Showzeltes fest angestellten Arbeiter, die am Spielort im Hamburg untergebracht sind, konnte verbessert werden. „Sie können in ihren Unterkünften nun ebenfalls wieder alle Versorgungseinrichtungen nutzen und vorerst dort bleiben“, so der vorläufige Insolvenzverwalter.

 

Für sie und die übrigen fest angestellten Mitarbeiter der PTE AG wurde auch eine Vorfinanzierung des Insolvenzgeldes in die Wege geleitet, damit sie zeitnah wieder Lohn- und Gehaltszahlungen erhalten.

 

Der Geschäftsbetrieb der PTE AG ruhte bereits bei Insolvenzantragsstellung, da die India-Show, die nach Hamburg in weiteren deutschen und europäischen Städten gastieren sollte, ausgesetzt worden war. Andere laufende Live-Entertainment-Projekte der PTE AG gibt es derzeit nicht. „Wir prüfen derzeit die Möglichkeiten, den Geschäftsbetrieb zusammen mit neuen Geldgebern wiederaufzunehmen. Ob dies gelingen kann, werden wir frühestens im März verlässlich einschätzen können“, sagte Plathner.

 

zurück zur Übersicht

 

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 2.9 von 5. 33 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Unser Insolvenz-Portal

Aktuelle Informationen zu sämtlichen Insolvenzverfahren Deutschlands? Mehr auf unserem Insolvenz-Portal.

 

Insolvenz-Portal