Tipps & Tricks bei der Existenzgründung

Tipps & Tricks bei der Existenzgründung

Mit diesen Tipps & Tricks schützen Sie sich bei Ihrer Existenzgründung. 

Beantragen Sie öffentliche Finanzierungshilfen.

Das sind in der Regel zinsgünstige Darlehen, öffentliche Bürgschaften, Kapitalbeteiligungen oder ähnliche Maßnahmen, die den Einstieg  erleichtern. Zum Teil werden auch nicht rückzahlbare Zuschüsse gewährt. Ein hoher Fremdkapitalanteil bedeutet auch immer eine hohe Zinsbelastung.

TIPP: Gerade Kreditaufnahmen sollten gut überlegt sein. Ein zu sorglos aufgenommener Kredit für etwaige Investitionsvorhaben gefährdet Ihre Unternehmensbasis nachhaltig. Führt die Investition nicht zum geplanten Erfolg, kann der Kredit unter Umständen nicht mehr bedient werden.

 

Entscheidender Faktor - Wahl der Rechtsform

Diese hängt im Allgemeinen von den individuellen Zielen des Unternehmens ab. Ausschlaggebend sollten finanzielle, steuerliche, rechtliche, persönliche aber auch betriebswirtschaftliche Entscheidungen sein. Wichtigster Faktor bei der Wahl der Rechtsform ist bezüglich potentieller finanzieller Folgeschäden die Haftung der Unternehmer. Während bei einer Personengesellschaft mindestens ein Gesellschafter mit seinem gesamten privaten Vermögen haftet, haftet bei der Kapitalgesellschaft in der Regel das Gesellschaftsvermögen. Allerdings wird von Seiten der finanzierenden Banken oft auch eine Bürgschaft von Seiten der Gesellschafter verlangt, so dass es hier im Insolvenzfall auch zu einem Durchgriff auf das Privatvermögen kommen kann.

TIPP: Um das Risiko einer Unternehmensgründung zu minimieren, sollten Sie sich vor der Existenzgründung ausreichend informieren und fachmännischen Rat einholen. Banken, Steuer- und Gründungsberater, Rechtsanwälte und Fachverbände, aber auch eine Vielzahl öffentlichen Stellen und Organisationen erteilen Ihnen gerne eine Auskunft und bieten ihre Hilfe an.

 

Die Gründung eines Unternehmens kostet Zeit. Die Anmeldung eines Gewerbes geht zwar schnell, die Gründung einer AG oder einer GmbH nimmt dagegen mehrere Monate in Anspruch. Nehmen Sie sich die Zeit und starten Sie nur dann, wenn Sie sich ausreichend vorbereitet haben und wirklich sicher sind.

HINWEIS: Die Gründung eines Unternehmens basiert in der Regel auf einigen Verträgen. Hierbei sollten Sie – auch wenn mündliche Absprachen in den meisten Fällen gültig sind und auch wenn Sie mit den anderen Beteiligten befreundet sind– schriftliche Verträge schließen. Lassen Sie sich bei Vertragsentwürfen oder wichtigen Vertragsunterzeichnungen unbedingt vom Fachmann helfen. Fehler in den Verträgen können Sie im Nachhinein teuer zu stehen kommen.

 

 

TIPP: Denken Sie auch daran, betriebliche sowie private Versicherungen abzuschließen. Auch dadurch können Sie Ihr Risiko minimieren. Sinnvolle Versicherungen sind hier u.a. Sachversicherungen, Ertragsausfall-Versicherungen, Einbruchsdiebstahl-Versicherungen und Betriebs- sowie private Haftpflichtversicherungen.

 

zurück  | 1 | 2 |

...............................................................................

direkt zu: So schützen Sie sich bei der Unternehmensführung

...............................................................................

zurück zur Übersicht