Bei der Mahnung - Fristen und Termine:

 

Zahlungserinnerung:

Zahlungserinnerung:zehn bis vierzehn Tage nach Fälligkeit der Rechnung

Zahlungsfrist : fünf bis zehn Tage

 

Optional: persönliches Telefongespräch

1. Mahnung:

1.Mahnung: fünf bis zehn Tage nach Ablauf der in der ZE genannten Frist Zahlungsfrist : fünf bis zehn Tage

 

2. Mahnung:

2.Mahnung: fünf bis zehn Tage nach Versand der 1. Mahnung

Zahlungsfrist : maximal zehn Tage

 

3. Mahnung:

3. Mahnung: fünf bis acht Tage nach der 2. Mahnung; Versand am besten per Einwurfeinschreiben

 

 

Ausfüllen, ausdrucken, fertig!
Bewährte Musterbriefe mit Erläuterungen und Praxistipps zu allen Mahnstufen und Mahnsituationen finden Sie in unserem Shop.

 

Die Zahlungserinnerung

Der Ton der Zahlungserinnerung ist durchgängig freundlich – jeder kann einmal vergessen eine Rechnung zu überweisen. Sie wollen den Schuldner weiterhin als Kunden behalten.

 

 

  

Zahlungserinnerung kreativ:

 

Sie können die Zahlungserinnerung auch wie einen Werbebrief mit Beigabe gestalten, um so mehr Aufmerksamkeit zu erlangen:

  • Legen Sie ein 1-Cent Stück als „ eine Gedächtnisstütze“ bei.
  • Versenden Sie mit dem Brief ein Firmenstreichholzbriefchen „ die zündende Idee – bezahlen Sie Ihre Rechnung jetzt“
  • Bieten Sie Rabatt auf den nächsten Auftrag an, wenn die offene Rechnung innerhalb 5 Tagen beglichen wird.
  • Formulieren Sie die Zahlungserinnerung wie ein Dankschreiben für den ausgeführten Auftrag und erinnern Sie im zweiten Teil des Briefes an die noch offene Rechnung.
  • Bieten Sie ggfs. an, dem Kunden ein Zubehörteil gratis zukommen zu lassen, wenn die Rechnung sofort überwiesen wird.

....................................................................................................................................................................

Mehr Informationen zu:

 

Telefonische Mahung

Musterbriefe zur Mahnung

Gerichtsvollzieher als Drohung

Mahnung bei kleinen Forderungen

Mahnwesen

....................................................................................................................................................................

zurück zur Übersicht