Wie pfänden Sie?

Voraussetzung ist ein rechtsgültiger, vollstreckbarer Titel.

 

Urteile und Beschlüsse stellt das Gericht selbst zu. Die Zustellung aller anderen Titel müssen Sie selbst veranlassen, da dies Vorraussetzung für eine Pfändung ist.

 

 

Zustellung und  Durchsetzung (Vollstreckung) Ihres Titels erfolgt durch den Gerichtsvollzieher.  Den zuständigen Gerichtsvollzieher finden Sie über die "Gerichtsvollzieherverteilungsstelle" des Amtsgerichts, in dessen Bezirk der Schuldner wohnt.

 

Sie können den Zustellungsauftrag an den Gerichtsvollzieher mit einem Vollstreckungsauftrag verbinden.

 

Die Anschrift eines Schuldners können Sie gegebenenfalls beim Einwohnermeldeamt (EMA)oder über eine Wirtschaftsauskunftei erfahren.

Zu den Kosten:
Eine Auskunft des Einwohnermeldeamts 5-10 Euro je nach StadtPfändungs- und Überweisungsbeschluss kostet 15 Euro Zustellung durch den Gerichtsvollzieher kostet ca. 20 Euro

Schuldner unbekannt verzogen?

Bleibt der Schuldner unbekannt verzogen  können Sie sich an den Arbeitgeber wenden, Familienangehörige und Nachbarn befragen, eine PKW- Halteranfrage stellen, oder im Internet recherchieren ob der Schuldner ein Insolvenzverfahren angemeldet hat. Auch besteht die Möglichkeit professionelle Auskunfteien zur Ermittlung der Adresse einzuschalten.

 

Öffentliche Zustellung hemmt die Verjährung

Sofern eine Zustellung nicht möglich ist, da die Adressen ins "Leere" laufen, so kann der Vollstreckungsbescheid öffentlich zugestellt werden.
Die Verjährung wird dadurch gehemmt - sollte der Schuldner wieder greifbar sein kann die Forderung weiter geltend gemacht werden.

 

 

Neben Gerichtssachen können auch nichtgerichtliche Schreiben durch das Gericht per Aushang an der Gerichtstafel öffentlich zugestellt werden (gem. §185 ZPO) geregelt, wenn der Aufenthaltsort des Empfängers allgemein unbekannt ist.



Allerdings muss man nachweisen, dass eine Zustellung auf "normalem Wege" nicht erfolgen kann und Belege (Postanfragen, Einwohnermeldeamtanfrage) beifügen.Die öffentliche Zustellung ist vollzogen, wenn seit dem Zeitpunkt des Aushangs 1 Monat vergangen ist.

  

  

| 1 | 2 | ... hier bitte weiterblättern

..................................................................................................................................................................

Pfändung - so handeln Sie

Zwangsvollstreckung: Eidesstattliche Versicherung

Forderungen gegen private Schuldner

Forderungen gegen Unternehmen


 

zurück zur Übersicht