Forderungsausfall

Maßnahmen bei Forderungsausfall

 

Forderungsausfall bei privaten Schuldnern

 

 

Verlieren Sie kein Geld durch schlechte Schuldner - handeln Sie umgehend

Um den Schaden so weit wie möglich einzudämmen, sollten Sie verschiedene Sofortmaßnahmen prüfen und gegebenenfalls umsetzen. So haben Sie die Möglichkeit, vielleicht noch einen Großteil Ihrer Forderungen zu erlangen.


Zögern Sie nicht, weil Sie um Ihre Kundenkontakte bangen. Haben Sie Ihre Leistung erbracht, können Sie dies auch von Ihrem Kunden erwarten.

Maßnahmen bei Forderungsausfall

Forderungsbeitreibung

Zahlt Ihr Kunde nicht pünktlich, so handeln Sie umgehend und erinnern Sie Ihn in einem abgestuften Mahnverfahren an seine Zahlungsverpflichtung.

 

Gütliche Einigung und Angebot der Ratenzahlung

Versuchen Sie, sich gütlich zu einigen. Sollte es sich um einen langjährigen Kunden handeln, können Sie auch über das Angebot einer Ratenzahlung nachdenken. Sie sollten sich jedoch nur darauf einlassen, wenn Sie sicher sind, dass der Kunde unbedingt versuchen wird, die Zahlungen einzuhalten.

Nehmen Sie in den Ratenzahlungsvertrag Regelungen für den Fall des Scheiterns auf.

 

Mahnschreiben- zeigen Sie, dass Sie es ernst meinen 

Reagierte Ihr Kunde bislang nicht auf Mahnschreiben, so können Sie ihn auch darauf hinweisen, dass Sie bei weiterer Nichtbezahlung der Forderung eine Negativmeldung an die Schufa veranlassen. Schildern Sie ihm die Konsequenzen. Setzen Sie eine Zahlungsfrist.

Über das öffentliche Schuldnerverzichnis beim Amtsgericht können Sie, berechtigtes Interesse vorausgesetzt, Informationen zur "Schuldenkarriere" eines Kunden erlangen. So können Sie Ihre weiteren Schritte besser differenzieren.

So mahnen Sie erfolgreich

 

 

Geben Sie die Forderungseintreibung außer Haus

 

Zum Beitreiben Ihrer Forderungen können Sie sich auch an qualifizierte Dritte wenden. Dies könnten ein Rechtsanwalt oder ein Inkassobüro sein. Inkassoinstitute kümmern sich an Ihrer Stelle um das Einbringen Ihrer Forderungen. Mithilfe des Inkasso entlasten Sie Ihre Ressourcen und optimieren Ihr Mahnwesen. Vom Inkassounternehmen sollte als Erstes eine erneute Bonitätsprüfung des Kunden durchgeführt werden. Dann ist zu klären, ob weitere Mahnungen verschickt oder direkt ein gerichtliches Verfahren eingeleitet werden soll.

Eine Einführung in das Inkasso