Tabuthema Insolvenz – die menschliche Seite der Krise

In der Mittelstands- Beilage der Financial Times Deutschland spricht Attila von Unruh über das Stigma der Insolvenz. „Dabei kann die Insolvenz jeden treffen, und es kann trotz Rücklagen schnell gehen“ fasst Attila von Unruh seine eigenen Erfahrungen zusammen. Dem gängigen Vorurteil dass nur derjenige pleite gehe, der nicht mit Geld umgehen kann oder etwas falsch gemacht habe, widerspricht er in großen Teilen. „Natürlich gibt es schwarze Schafe. Doch viele haben einfach Pech gehabt.“

Viele Betroffene sind verzweifelt, überfordert und alleine mit ihrer Situation, genauso wie Attila von Unruh als seine Firma insolvent wurde. „ Meine eigene Insolvenz habe ich als traumatisch und lebensbedrohend empfunden. Kündigung von Wohnung und Büro, kein Geld mehr auf dem Konto, hinzu kam Beziehungsstress. Meine Identität und mein Selbstwert waren in Frage gestellt - ich hatte das Gefühl, meine Welt bricht zusammen.“

Für Menschen, die von Insolvenz betroffen sind, gründete er den Gesprächskreis „Anonyme Insolvenzer“. Dieser Gesprächskreis, der inzwischen in vielen deutschen Städten etabliert ist, bietet eine Möglichkeit für Erfahrungsaustausch und gegenseitige Unterstützung.

Anonyme Insolvenzer“ ist weder politisch, noch wirtschaftlich oder konfessionell gebunden.

Der Name für den Gesprächskreis wurde in Anlehnung an „Anonyme Alkoholiker“ gewählt, denn es braucht Mut, sich mit einem Thema auseinanderzusetzen, das gesellschaftlich abgelehnt wird und angstbesetzt ist. Der Gesprächskreis findet regelmäßig einmal im Monat statt. Einzige Voraussetzung ist, dass die Teilnehmer Vertraulichkeit vereinbaren, die dazu verpflichtet, das in der Gruppe Mitgeteilte nicht nach außen zu tragen. „Die Teilnehmer erfahren, dass sie nicht allein mit ihren Sorgen sind. Das Gespräch mit anderen Betroffenen gibt Mut und schafft Verbindung zwischen den Menschen – das eröffnet neue Perspektiven für den Einzelnen“ fasst Attila v. Unruh die Idee zusammen.

 

Mehr Informationen und aktuelle Gesprächstermine finden Sie auf der Homepage www.anonyme-insolvenzler.de