P – Prepaid-Karte

Dieses Wertkarten- Prinzip gibt es inzwischen nicht nur für Handys, sondern auch für Kreditkarten. Ist das aufgeladene Geld zu Ende, dann ist keine Bezahlung mehr möglich.

 

Unser Rat: Prepaid Karten helfen Ihnen Ihre Ausgaben zu kontrollieren.

 

 

Phishing: Achtung Datenklau!

Phishing beginnt mit unverlangt zugesandten E-Mails mit denen Gauner versuchen geheime Zugangsdaten abzufragen, wie zum Beispiel die zum Online- Bankkonto. Über einen Link in der Mail werden Sie zu einer gefälschten Internetseite geführt, die aber oft den echten Internetseiten Ihrer Bank zum Verwechseln ähnlich sieht. Danach werden sie von der „Bank“ aufgefordert Ihre PIN oder TAN einzugeber- der Gauner dankt.

 

Unser Rat: Kommunizieren Sie üblicherweise nicht  per E-Mail mit Ihrer Bank, ist die Wahrscheinlichkeit besonders hoch, dass die Mail eine Phishing Attacke ist. Ihre Bank wird von Ihnen niemals die Angabe von PIN und TAN zu Kontrollzwecken verlangen.

Geben Sie E-Mail Bankadressen immer selbst ein.

 

 

Q – Qualifizierte Ausbildung bei Insolvenz des Arbeitgebers

Erste Priorität  genießt die Fortführung der Ausbildung.

Ihre Finanzen sollten Sie sichern, indem Sie keine Vereinbarungen eingehen, die im Vorfeld der Insolvenz  den Verzicht auf die Zahlung Ihrer Ausbildungsvergütung bedeuten. Kein Ausbildungsverhältnis kann dadurch gerettet werden. Ein solcher Verzicht hätte unter Umständen Auswirkungen auf Ihren späteren Anspruch auf Insolvenzausfallgeld.

Nach Stellung des Insolvenzantrags setzen Sie sich umgehend mit dem Arbeitsamt in Verbindung, damit die Kranken- und Rentenversicherung aufrecht erhalten wird. Die Zahlung von Arbeitslosengeld oder Insolvenzausfallgeld erfolgt erst nach persönlicher Meldung.

 

Unser Rat: Übernimmt  Sie ein anderer Ausbildungsbetrieb bei Insolvenz des Arbeitgebers, so kann der neue Arbeitgeber gegebenenfalls Fördermittel nach § 10 Sozialgesetzbuch (SGB) III beim örtlichen Arbeitsamt beantragen.

Lesen Sie hier mehr

 

R - Riester

Auch eine Riester-Rente ist Insolvenz-, bzw. HartzIV- geschützt, d.h. in Höhe der geförderten Beiträge (inklusive Zulagen) und Erträge  ist es geschütztes Vermögen. Es spielt daher bei der Ermittlung des verwertbaren Vermögens bei Arbeitslosigkeit oder Insolvenz keine Rolle

Arbeitslose haben einen Anspruch auf die Förderung, wenn sie einen Eigenbeitrag entrichten.

Beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales  erfahren Sie mehr

 

 

Restschuldversicherung

Sie dient der Absicherung des Kreditnehmers bzw. dessen Hinterbliebenen im Todesfall, bei Krankheit oder Arbeitslosigkeit.

Für den Gläubiger bedeutet diese Lebensversicherung des Schuldners Kreditsicherheit da der Gläubiger als Leistungsnehmer eingetragen ist.

Im Versicherungsfall würde eine Versicherung den Kredit zurückzahlen bzw. die Raten zahlen.

 

 

S – Studieren

In der Regel sind Azubis und Studenten in der elterlichen Haftpflicht-, Rechtsschutz- und Hausratversicherung eingeschlossen, sofern sie noch zu Hause wohnen.

Unter 25-Jährige und Studenten bis zum Alter von 27 Jahren fallen in die gesetzliche Familien-Krankenversicherung.

Prüfen Sie, ob die Möglichkeit auf BAföG oder ein Stipendium besteht. bekommen können.

 

 

T - Taschengeldparagraf

Der Taschengeldparagraf regelt nicht die Zahlung oder Höhe des Taschengeldes. Vielmehr  besagt er, dass auch Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren eigenständig Käufe abschließen dürfen. Vorausgesetzt sie können das Gekaufte mit ihrem frei verfügbaren Taschengeld ohne Probleme bezahlen.

 

Unser Rat: Ist dies nicht der Fall ist, dann können die Eltern den Kauf rückgängig machen.

Hier ein Merkblatt um Taschengeldparagrafen

  

 

U – Unzulässige Bankentgelte:

  • Entgelt für Bareinzahlungen und Barauszahlungen auf das eigene Konto am Bankschalter
  • Entgelt für Benachrichtigung bei Rücklastschriften „oder “Schadenersatz für Rücklastschriften““
  • Entgelt für die Kontenpfändung, Vorpfändung oder Zahlungsverbot
  • Entgelt für Kontoauszüge am Automaten oder am Schalter
  • Entgelt für Konto- und Sparbuchauflösung

    Bankkunden dürfen ihre Girokonten und Sparbücher jederzeit kündigen. Sie müssen dabei keine Kündigungsfristen beachten und es dürfen ihnen auch keine Kosten berechnet werden.

    Über 200 Kreditinstitute haben eine entsprechende Unterlassungserklärung unterzeichnet.

    • Entgelt für die Nachforschung nach fehlgeleitetem Geld

      (diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit)

 

 

Überziehungskredit

Teurer gehts kaum. Daher sollten Sie den Überziehungskredit auf dem Girokonto nur im Notfall und auch nur kurzfristig in Anspruch nehmen. Auch der Verfügungsrahmen auf einer Kreditkarte ist dem Überziehungskredit entsprechend teuer.

zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | ...hier weiterblättern

..................................................................................................................................................................

 

zurück zur Übersicht