EU - Insolvenz

Wer insolvent ist, dem wird in Deutschland oft der Stempel „gescheitert“ aufgedrückt. In etlichen EU-Staaten ist es kein Tabu Fehler zu machen, zu scheitern und neu anzufangen.

 

Viele deutsche Schuldner beklagen die „schikanöse“ Dauer und Durchführung der Wohlverhaltensphase. Daher melden immer öfter deutsche Schuldner die Insolvenz im europäischen Ausland an.

Bild: O.Topfer

Sie nützen europäisches Recht und verlagern mit Hilfe von Beraterfirmen ihren Insolvenzantrag nach Frankreich oder England.

 

Geschäfte mit der EU-Insolvenz

Die Anzahl der Firmen, die Schuldnern im Internet ihre Unterstützung anbieten, ist unüberschaubar geworden. Dass diese sich für ihre Dienstleistung (oft sehr gut) bezahlen lassen ist legitim. Wenig professionell sind aber oftmals die gebotenen Leistungen. Es werden Dinge von der EU-Insolvenz versprochen, die diese niemals erfüllen kann. Oft werden Schuldnerforen genutzt um Betroffene über falsche Beiträge zu ködern. „Schuldner" „berichten“ darin, wie die Beraterfirma xyz angeblich schnell, günstig und zuverlässig geholfen hat.

 

Das Nachsehen haben nicht selten die deutschen Gläubiger

Viele deutsche Anwälte und Insolvenzrechtler lehnen diese „Insolvenzflucht“ ab, da die Gläubiger meistens auf ihren Forderungen sitzen bleiben. Die bewusst oder unbewusst geschädigten Gläubiger sind nicht selten kleine und mittelständische Unternehmen und Privatleute, für die der Forderungsausfall teilweise existenzbedrohende Folgen hat.

   

   

Dieser Artikel gibt Ihnen einen Überblick über die geltenden Rechtsgrundlagen, die Voraussetzungen und Vorgehensweise.

 

Rechtsgrundlagen

Mit dem BGH-Beschluss vom 18. September 2001 - IX ZB 51/00  

wurde festgestellt, dass das in Frankreich durchgeführte Insolvenzverfahren in Deutschland anzuerkennen sei.

 

 

Hieraus leitet sich ab, dass EU-Bürger berechtigt sind, innerhalb der EU, unter bestimmten Voraussetzungen, in jedem Land die Verbraucherinsolvenz zu durchlaufen.

 

Gestützt wird dies auch von einer Entscheidung des Europäischen Gerichtshof.

| 1 | 2 | 3 | 4 | ...hier bitte weiterblättern

....................................................................................................................................................................

zurück zur Übersicht